Der Traum des Abts

Kunst im Kloster: Abt Franziskus porträtiert
vom russischen Fotografen Yuri Hramov

Der Countdown läuft für Heidelbergs Katholiken. Ende des Jahres will Erzbischof Robert Zollitsch darüber entscheiden, ob sich die rund 40 000 Gläubigen in Heidelberg und Eppelheim zu einer Stadtkirche zusammenschließen. Seit zwei Jahren diskutieren Arbeitsgruppen über das bistumsweite Pilotprojekt, jetzt melden sich auch nachdenkliche Stimmen zu Wort. So mahnte Abt Franziskus Heereman OSB in seiner spektakulären Pfingspredigt in der Heidelberger Jesuitenkirche die mangelnde visionäre Kraft der Stadtkirche an.  „Die Kirche steht in Heidelberg vor einem  gewaltigen Wandel. Da genügt es nicht, das noch Mögliche geschickter und phantasievoller zu organisieren“, sagte der Abt. Wir veröffentlichen die Predigt im Wortlaut. Weiterlesen

Die Kaufleute kehren in die Kirche zurück

Das Musterbeispiel eines evangelischen Kaufmanns:
Pflege-Chef Ingo Strugalla

Die evangelische Kirche will ihre ehrbaren Kaufleute wiederhaben. „Unternehmer und Selbständige bildeten früher den Kern unserer Kirche, heute trifft man sie kaum noch in einem Gremium“, beobachtet Ingo Strugalla, der Chef der Evangelischen Stiftung Pflege Schönau. Für die Kirche, findet Strugalla, ist das Verschwinden der Betriebswirte ein Riesenverlust. Aber auch den Führungskräften fehlt etwas, wenn sie sich der Kirche entfremden. Die Anbindung an die protestantische Ethik beispielsweise. Oder die seelsorgerische Betreuung. Weshalb Ingo Strugalla – er führt immerhin eine der fünfzehn größten Stiftungen Deutschlands – ein eigenes Forum für protestantische Führungskräfte etablieren will: den „Arbeitskreis Evangelischer Unternehmer“. Weiterlesen