Ökumene 2.0

Läutete jeden Mittag um 12.05 Uhr: Die Mannheimer Ökumeneglocke in sanctclara

12 Uhr mittags in den Mannheimer B-Quadraten. Energisch künden die Glocken der Jesuitenkirche, dass es jetzt Zeit wäre, den „Engel des Herrn“ zu beten. Kaum ist das mächtige Geläut verklungen, meldet sich ein paar Häuser weiter eine kleine Glocke zu Wort. Die „Ökumeneglocke“ des Bildungszentrums sanctclara. Jeden Mittag erinnert sie daran, dass alle christlichen Konfessionen an denselben Gott glauben. Weiterlesen

Durchbetete Mauern

Kreuzgangklein

Wie ein Tor zur Vergangenheit: Der gotische Kreuzgang von Kloster Bad Wimpfen

Am Ende waren sie noch zu zweit: Pater Paulus und Bruder Michael. Die letzten Benediktinermönche des einstmals stattlichen Konvents von Bad Wimpfen. Weil man aber zu zweit kein Kloster erhalten kann, sind schließlich auch Paulus und Michael gegangen. Der eine nach Ungarn, der andere nach Heidelberg. Zurück blieb eine weitläufige Abtei mit gotischem Kreuzgang. Leer. Weiterlesen

„Das irdische Leben ist nur ein kleiner Abschnitt unserer Existenz“

Osterklein

Auferstehungs-Ahnung auf dem Heidelberg Bergfriedhof

Nie zuvor haben die Menschen in unserem Land so viel über ihr Sterben nachgedacht wie heute. Da werden Patienten-Verfügungen unterschrieben und Hospize besichtigt. Da wird die eigene Beerdigung geplant und natürlich das Recht auf Sterbehilfe gefordert. Auf ein ewiges Leben nach dem Tod hingegen hoffen immer weniger Menschen. Ist Ostern ein Auslaufmodell? Fragen an Professor Dr. Michael Welker, Seniorprofessor für Systematik an der Fakultät für evangelische Theologie der Uni Heidelberg und Direktor des Forschungszentrums Internationale und Interdisziplinäre Theologie. Weiterlesen

Zwei Welten sollen zusammenwachsen

Kirchenbezirkklein

Drei Männer mit ihrem Kirchenbezirk: v.l. Dekan Leytz, Schuldekan Hilkert und Oberkirchenrat  Schneider-Harpprecht

Zwischen Friedrichsdorf bei Eberbach und Gauangelloch bei Leimen liegen vierzig Kilometer oder fünfzig Auto-Minuten. Das ist die Ausdehnung des evangelischen Kirchenbezirks Neckargemünd-Eberbach. Mit nur 32000 Protestanten zählt er zu den kleinsten der Badischen Landeskirche. Dafür verteilt Neckargemünd-Eberbach seine 28 Gemeinden auf einer stattlichen Fläche „krumm um Hessen herum“, wie Dekan Ekkehard Leytz definiert.  Weiterlesen