Drei Weltreligionen in zwanzig Minuten

Dramatisch schön: Die Mannheimer Jesuitenkirche in der Abendsonne

Es ist Februar. Der Monat der Hoffnung. Das Licht kehrt zurück, die Sträucher knospen, die Sonne wärmt schon. Ein idealer Zeitpunkt, um aufzubrechen. Zu einem Stadtbummel auf den Spuren Gottes beispielsweise. Unser Streifzug führt durch Mannheim, wo man die Gotteshäuser von drei Weltreligionen in zwanzig Minuten kennenlernen kann. Weiterlesen

„Da hilft sonst niemand mehr“

Das Diakonische Werk Mannheim hat erstmals eine Doppelspitze

Mannheim ist die größte Stadt Badens – und die schwierigste. Nirgendwo sonst prallen soziale Gegensätze so schonungslos aufeinander wie hier. Da gibt es Weltkonzerne mit Marmorböden, aber auch 22 Prozent Kinderarmut und 12 Prozent Langzeitarbeitslose. Kein Wunder, dass das Diakonische Werk der Quadratestadt das größte in der Badischen Landeskirche ist.

Weiterlesen

Rückkehr in „Gottes eigenes Land“

Schwester Joicy tat sich anfangs sehr schwer mit der Kälte in Deutschland

Wehmut in Heidelberg-Wieblingen: Schwester Joicy Parambeth, seit mehr als einem Vierteljahrhundert das Herz der Katholischen Sozialstation Heidelberg-Süd, kehrte Ende Januar  2017 endgültig nach Indien zurück. 27 Jahre lang hat sich die Karmelitin mit den stets warmen Händen liebevoll um kranke, alte und sterbende Menschen gekümmert. Weiterlesen

Fürchtet Euch nicht!

Engel Mosbach

Engel tragen ihre Flügel eigentlich nur im Himmel. Dieser trägt sie auch in Mosbach.

Stille Nacht im Bergland. Es ist klirrend kalt, doch die Sterne glitzern und die Glut des Feuers spendet sanfte Wärme. Die Schafe rücken zusammen, die Hirten schlagen ihre Decken um sich. Plötzlich steht er da. Der Engel. Und alles ist anders. Der Himmel gleißend weiß, die Sterne verschwunden, die Luft wie elektrisch geladen. Die Hirten sinken auf die Knie. Sie zittern. Dann Worte. Sanft wie ein Windhauch, grollend wie Donner: „Fürchtet Euch nicht“. Weiterlesen

Es gibt zu viele Kirchen im Land

Martinskirche

Der neue Kirchenraum der Mannheimer Martinskirche segelt nun wie ein Schiff dahin.

Die Badische Landeskirche besitzt zu viele Gebäude. Viel zu viele. 2800 evangelische Kirchen, Gemeinde- und Pfarrhäuser verzeichnet die Inventarliste. Teilt man das durch 677 Gemeinden, dann kommt man auf drei und mehr Häuser vor Ort. Ein Luxus, den sich die Landeskirche in Zeiten rückläufiger Mitgliederzahlen nicht mehr leisten kann. Weiterlesen

Drei Bischöfe auf Landpartie

dStetten

In bester Laune: v.l. Erzbischof Burger, Kurien-Erzbischof Eterović und Bischof Fürst

Großes Staunen bei den Weinbauern und Hundespaziergängern auf den Äckern zwischen Gemmingen und Stetten im Landkreis Heilbronn: Über die Feldwege, auf denen sonst nur Traktoren unterwegs sind, holperten plötzlich Limousinen. Ziel der großen Autos war eine Wiese, die ungefähr auf der Grenze zwischen dem Erzbistum Freiburg und der Diözese Rottenburg-Stuttgart liegt. Weiterlesen

In Heidelberg zündete Luthers Funke

Luther in HD1

498 Jahre nach seiner Disputation steht Luther als Fotomontage wieder auf den Uniplatz

Es war ein weiter Weg. Und ein gefährlicher. Er führte durch die Finsternis des Thüringer Waldes, über die Ödnis des Sattelpasses bis zu den Schlaglöchern der alten Heerstraße nach Würzburg. Dort würde der Wagen nach Heidelberg warten. Doch noch ging Martin Luther zu Fuß. Fast 500 Kilometer in dreizehn Tagen, mit einfachen Sandalen an den Füßen. Weiterlesen

Der beste Unterricht kann Glauben nicht erzwingen

Reli1

„Wir können nur brennen und vorleben“: Erzbischof Stephan Burger

Auch dem Erzbischof von Freiburg kann mal der Geduldsfaden reißen. „Als ich noch Kaplan in Tauberbischofsheim war, hat mich ein Schüler so in Rage gebracht, dass ich ihn mitsamt des Stuhls vor die Tür gesetzt habe“, gestand Stephan Burger in der Aula der Neuen Universität von Heidelberg. Bei den Schülern habe die brachiale Aktion großen Eindruck gemacht. „Gerecht geworden bin ich dem Jungen damit aber nicht.“ Religionslehrerschicksal. Weiterlesen