Auferstanden – aber wie?

Ist Ostern ein Auslaufmodell?

Das „Kuratorium Deutsche Bestattungskultur“ saß jüngst in Düsseldorf und machte sich Sorgen. Eine von ihm in Auftrag gegebene Umfrage des TNS-Emnid-Instituts belegt nämlich, dass immer mehr Deutsche auf eine Grabstätte verzichten und ihren Leichnam verbrennen lassen. Die Asche wird anonym beigesetzt oder im Wind verstreut. Der Grund für die Abkehr vom Grab, so die Umfrage, ist nicht etwa das fehlende Geld, sondern der schwindende Glaube an Auferstehung und ewiges Leben. Weiterlesen

Neuanfang in der Osternacht

Erwachsenentaufen haben ihre Geschichten: v.l. Tina Kaiser, Pfarrer Arul Lourdu mit Karl Kaiser, Renuka Waidyasekara

Die katholische Liturgie in der Osternacht ist die mystischste, aber auch die längste des Jahres. Erst kommt die Lichtfeier, dann folgen etliche Lesungen, die Anrufung aller Heiligen, die Weihe des Taufwassers und schließlich Predigt und Eucharistie. Zwei Stunden sind da schnell vorbei, wenn nicht noch etwas Besonderes geschieht. Wie heute Abend in der Pfarrkirche St. Peter zu Gauangelloch. Im Schein der Osterkerze tauft Pfarrer Arul Lourdu die 29-jährige Tina Kaiser und ihren einjährigen Sohn Karl.  Weiterlesen

Große Ehre für eine Grande Dame

Landesbischof Fischer überreicht Margit Fleckenstein die Unionsmedaille in Gold

Längst gilt Margit Fleckenstein als die Grande Dame der evangelischen Landeskirche in Baden. 18 Jahre lang saß die Justizrätin, die in der Seniorenresidenz „Augustinum“ auf dem Heidelberger Emmertsgrund lebt, als Präsidentin der Landessynode vor. Das ist das höchste Ehrenamt in der evangelischen Kirche von Baden. An Margit Fleckenstein führte kein Weg vorbei. Bei der Frühjahrssynode verabschiedete sich die 73-Jährige jetzt endgültig von all ihren Ämtern und erlebte eine riesige Überraschung: Der scheidenden Landesbischof Ulrich Fischer ehrte Margit Fleckenstein mit der „Unionsmedaille in Gold“, einer der höchsten Auszeichnung der badischen Landeskirche. Chapeau! Weiterlesen